13.-14 Juni 2024, Kaiserslautern
Internationaler Special Track der IPSC 2024

Call for Abstracts:
Räume intelligent gestalten - Entscheidungsunterstützungssysteme und Plattformen für Städte und Regionen


Deutsch | English

Achtung: Einreichungsfrist verlängert bis zum 26.01.2024

Die kommunalen und regionalen Aufgabenträger für räumliche Planung und Daseinsvorsorge stehen angesichts aktueller disruptiver Entwicklungen wie die räumliche Polarisierung und die digitale Transformation vor erheblichen Herausforderungen, aber auch Chancen, um die Räume mit Blick auf den tiefgreifenden Wandel intelligent gestalten zu können. Auch die große Gruppe der ins Rentenalter eintretenden „Babyboomer“ (geburtenstarken Jahrgänge 1955 bis 1969) erfordert neue Ausrichtungen durch die Städte und Gemeinden sowie andere Träger räumlicher Planung, um entsprechende altersgerechte Wohnstandorte und Versorgungsstrukturen zu gewährleisten.

Die mit dem demografischen Wandel zeitgleich und in Wechselwirkung auftretenden Einflüsse bestimmen die aktuelle und zukünftige Entwicklung von Kommunen, was planerische Entscheidungen mit Wirkung für die Zukunft erschwert. So sind Fragen offen, inwieweit ältere Menschen am Wohnort bleiben und welche Ansprüche an das Wohnumfeld existieren. Wie kann die medizinische Versorgung am Wohnstandort gestaltet werden? Inwieweit können kommunale Finanzen heute für morgen optimal eingesetzt werden? Welche Maßnahmen erfordert der Klimawandel? Und wie können Erreichbarkeiten analog und digital optimiert werden?

In dem Forschungsprojekt „Ageing Smart – Räume intelligent gestalten“ wird mithilfe von mathematischen Optimierungsverfahren und künstlicher Intelligenz datenbasiert die Entwicklung von Kommunen analysiert, um Folgewirkungen für kommunale (Handlungs-)Räume abschätzen zu können. Projektiert wird ein intuitiv nutzbares, digitales und datengestütztes Entscheidungsunterstützungssystem, das öffentlichen Akteur:innen als Entscheidungshilfe in Planungsprozessen dient.

Der Special Track kombiniert die Forschungsfelder Digitalisierung und KI, Demografische Entwicklung und kommunale und regionale Planung. Wir laden zur Einreichung von Beiträgen ein, die sich mit den räumlichen, planerischen sowie organisatorisch-technischen Aspekten und der Beratung kommunaler und regionaler Akteure befassen. Entsprechende Datenanalysen und Szenarienentwicklungen der räumlich-strategischen Entscheidungsunterstützung stehen im Fokus dieses Tracks.

Einreichungsmodalitäten und Reviewprozess

Aussagekräftige „Extended Abstracts“ (4.000 bis 5.000 Zeichen inklusive Leerzeichen, Literatur, Tabellen und Abbildungen) in englischer Sprache können bis zum 19. Januar 2024 eingereicht werden. Um eine anonyme Begutachtung sicherzustellen, wird um die Einreichung der Abstracts in zweifacher Ausführung gebeten: als Originalfassung und als anonymisierte Fassung ohne Nennung der Autorinnen und Autoren, jeweils im pdf-Format.

Die Einreichung erfolgt ausschließlich über die E-Mail-Adresse submission@ipsc-konferenz.de.

Alle Einreichungen werden im Double-Blind Peer Review-Verfahren nach den folgenden vier Kriterien begutachtet:

  • Neuigkeitswert/Originalität
  • Relevanz des Themas/der Fragestellung
  • Angemessenheit der Methode/Vorgehensweise
  • Klarheit/Prägnanz der Darstellung

Termine und Fristen

  • 19.01.2024: Frist zur Einreichung der Abstracts
  • 26.01.2024: Frist zur Einreichung der Abstracts
  • 07.03.2024: Benachrichtigung über Annahme/Ablehnung
  • 13.-14.06.2024: IPSC Konferenz

Organisatoren der Konferenz

Bitte zögern Sie nicht, uns unter info@ipsc-konferenz.de zu kontaktieren, wenn Sie Fragen haben.

Konferenzprogramm und Registrierung

Details zu Registrierung, Rahmenprogramm, Keynotes etc. folgen!

Viele Grüße

Das IPSC-Team